Skulpturen aus der Stille geboren.

Es lohnt, sich mit der Stille anzufreunden, sie beispielsweise in meinen plastischen Arbeiten wahrzunehmen. Sozusagen als die Abwesenheit von gehyptem Event nach heutigem Verständnis. Denn tatsächlich kann das Wahrnehmen und Aushalten von Stille zum wirklich bereichernden Event werden im Sinne des lateinischen „evenire = herauskommen, eintreffen, sich ereignen“. Aus dem damit verbundenen Empfinden von „frei sein“ heraus ereignen sich meine ganz persönlichen Kunstereignisse, findet das Entstehen meiner plastischen Objekte statt.

 

Meine Skulpturen und Skulptur-Bilder ebenso wie meine Objekte mögen Sie ansehen als aus solcher Stille geborene Spielformen – und jetzt zitiere ich gekürzt aus der Rede eines Freundes – Jo Kalka, Übersetzer und Kritiker – „... aber in einem Goethe'schen Sinne, wo das Spiel, ohne irgendetwas vom Leichten, vom eben Spielerischen zu verlieren, gleichzeitig auch in nächster Nachbarschaft zum Ernsten steht: Ein Spiel, zu dem Wagnis, Übung, Experiment und Heiterkeit gleichermaßen gehören. Ein kompliziertes Spiel der großen Würfe und kleinen Schritte, von seinem jeweils ersten Augenblick, da eine eigenartige Formung, ein bestimmtes Stück Holz oder Metall vom Blick des kunstvoll Spielenden aus der allgemeinen Unauffälligkeit herausgelöst wird, von jenem Blick, der nun darangeht, die verborgene Logik dieses Gegenstandes aus ihm herauszuholen. So entstehen verwandelte objets trouvés, denen eine Lösung, eine Vollendung ihres besonderen Reizes abgesehen, sozusagen optisch abgelauscht wurde.“

 

Jo Kalka schreibt weiter: „Die Objekte von hapé sind still, allerdings keineswegs erhaben und weihevoll still, was seinem Misstrauen gegen alle gängigen Kunstparolen widerspräche, sondern eher irritierend still; sie haben etwas Freundlich-Unheimliches; solide, manchmal auch gebrechliche Phantome, Zeichen, selbständig in sich verschlossen, die an den Rändern ihrer eigenwilligen Materialität ganz bildhaft werden und zugleich die Leichtigkeit eines uns ohne Anstrengung Befremdenden ausstrahlen.“

Moderne Kunst in Konstanz

Hier finden Sie mich

Hans-D. Pfundtner
Niederburggasse 2
78462 Konstanz

So erreichen Sie mich mobil

0176-34 122 801

oder über das Formular Kontakt

ArtSpace Konstanz

 

Impressum

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fotos/ Texte alle Rechte bei: Art-Space-Konstanz, Atelier Pfundtner, Hans-D. Pfundtner (hapé)